preloader

"Vegan"

wird geladen

Vegan ist in

Vegane Vielfalt – Die Nachfrage nach pflanzlichen Produkten boomt

Nach zahlreichen Skandalen um falsch deklariertes Fleisch, belasteten Eier und ernüchternden Erkenntnissen um ausgebliebene Diätwunder, scheint es attraktiver denn je, auf vegane Ernährung umzusteigen. Zahlreiche Promis machen‘s vor - vegan ist in:

Das Angebot an rein pflanzlichen Produkten ist vielfältig und boomt geradezu, Veganer werden als eine neue, ebenso hippe wie lukrative Zielgruppe entdeckt. Denn egal ob Kochbücher, Lebensmittel oder Kleidung - dass Interesse ist groß. Der Absatz der fleischlosen Gerichte auch bei Discountern steigt, nach „Bio“ hat der Handel die nächste Marktlücke entdeckt. Denn die Verbraucher werden kritischer, sie wollen immer genauer wissen, was am Ende des Tages in ihrem Kochtopf landet.

fingerHier klicken
und weiterlesen...

Raus aus der Nische

Eine rein pflanzliche Ernährung ist gesund und kann die lästigen Pfunde purzeln lassen. Jeder elfte Bundesbürger ist am Thema vegane Ernährung interessiert und auch Stars wie Nathalie Portman oder Jennifer Lopez schwören darauf. Ob Dinkelnudeln, vegetarische Burger oder das fleischähnliche Seitan – immer mehr Supermärkte erweitern ihr Sortiment und haben mittlerweile auch tierfreie Alternativen im Angebot.

Die großen Konzerne werden hellhörig, denn Veganismus ist nicht mehr nur etwas für Ernährungs-Extremisten. Die Bäckereikette Kamps bietet auf ihrer Website (http://kamps.de/baeckerei/produkte/vegan/) beispielsweise eine Übersicht der Produkte an, die bei ihnen vegan sind und immer mehr Marktgrößen ziehen nach.

 
Bildnachweise: 1Tony Webster/flickr, 2 lavishlylush/flickr, 3 Janet Hudson/flickr, 4 Jennifer SweetOnVeg/flickr, 5 lavishlylush/flickr

Per Fingerdruck zum Supermarkt

Auch für die Neu-Veganer wird es einfacher: Apps wie „Food Navie,“„VEBU“ oder „Codecheck“ erleichtern ihnen das Leben ungemein. Mit nur einem Fingerdruck können sie die Inhaltsstoffe der Produkte überprüft oder bekommen den Weg zum nächsten veganerfreundlichen Supermarkt oder Restaurant angezeigt. Mittlerweile hat Veganismus den abschreckenden Weltverbesserungs-Flair abgeschüttelt und wird auch für die Masse interessant: Nicht zuletzt die vielen schmackhaft aussehenden Bilder von liebevoll arrangierten, rein pflanzlichen Gerichten im Internet haben dazu geführt, dass der Markt boomt.

Vegane Restaurants erleben gerade regelrechte Besucheranstürme. Ob Berlin, Frankfurt oder Düsseldorf, die Lokale platzen aus allen Nähten: Wer in der Mittagspause im Sattgrün (http://sattgruen.de/) in Düsseldorf noch einen Platz findet, kann sich glücklich schätzen. Die Schlange am Buffet ist lang, die Nachfrage nach den exotischen Gemüse-Currys und den anderen veganen Gerichten ist enorm, immer wieder müssen die Schüsseln am Buffet nachgefüllt werden.

Ähnlich turbulent ging es auch bei der Neueröffnung des rein pflanzlichen Cafés Carrot/Cake (https://www.facebook.com/carrotcake.de) auf der Moltkestraße zu. Der Ansturm hat die Besitzer geradezu überrollt. Kein Problem für die Besucher: Sie haben in der Schlange geduldig auf ihre Blaubeer-Zitronen-Torte oder den Vanille-Himbeer-Cupcakes gewartet.

Force empfiehlt
Mittagspause im Sattgrün Düsseldorf
http://sattgruen.de

Wachsendes Interesse durch Blogs und Kochbücher

Zahlreiche Kochbücher, Blogs oder Youtube-Kanäle (http://www.youtube.com/channels?q=vegan) bieten erste Hilfestellungen, wie so eine Ernährungsumstellung klappen kann. Eine Vorreiter-Rolle nimmt der Buchautor Attila Hildmann ein, der bereits seit 2003 ein veganes Rezepte-Portal betreibt und mittlerweile sechs

Kochbücher zu dem Thema veröffentlicht hat. Wer will, kann auf seiner Website (http://www.attilahildmann.com/) Kochvideos anschauen, Sporttipps erhalten oder durch die ersten Seiten seines Kochbuchs (http://vegan-for-fun.de/VeganForFun_download.pdf) schmökern.